NGI Förderung für DECTS

Das Projekt DECTS (Deaf Emergency Chat and Training System) hat das Ziel Gehörlosen-Notrufe und eine dazugehörige Trainingsumgebung in mehreren Sprachen bereitzustellen. Mit Hilfe eines Chatbots können gehörlose Personen den Umgang mit der App lernen und erzeugen dabei gleichzeitig Testdaten zur Schulung des Leitstellenpersonals. Die Benutzer können festlegen, ob die Eingaben als Testdaten verwendet werden und es erfolgt die Dokumentation über Herkunft, DSGVO konforme Bereitstellung und Nutzung der Daten. Ebenfalls kann die Zustimmung über die Verwendung der Daten nachträglich geändert und widerrufen werden.

Zur Umsetzung arbeiten die Teams von OwnYourData und DEC112 zusammen. In früheren Projekten wurde bereits eine Infrastruktur in Österreich für Gehörlosen-Notrufe aufgebaut und die Herausforderung liegt nun im internationalen Betrieb – etwa wenn ein österreichischer Tourist in Kopenhagen auf Urlaub ist: Hier gilt es Notrufe einer in Österreich registrierten DEC112 App an die Leitstelle in Kopenhagen zu vermitteln.

Für die Trainingsumgebung wurde ein Chatbot entwickelt der eine Leitstelle simuliert. Bei einem Test-Chat werden strukturiert Informationen abgefragt und anhand bestimmter Stichwörter ergeben sich weitere Fragen. In Zusammenarbeit mit Notrufzentralen wurden typische Gesprächsverläufe analysiert und daraus sogenannte Entscheidungsbäume erstellt, die der Chatbot automatisch abarbeitet.

Stimmt ein Benutzer der weiteren Verwendung des Chatprotokolls zu, kann diese Zustimmung im OwnYourData Datentresor verwaltet werden. Dort wird die Zustimmung der Weitergabe der Daten dokumentiert und es ist möglich abzufragen, wann auf die Daten zugegriffen wurde. Insbesondere kann aber auch der Zugriff eingeschränkt oder nachträglich untersagt werden. Als Technologie-Plattform kommen dabei Semantic Container zum Einsatz, welche Datenzugriffe transparent und nachvollziehbar sicherstellen.

Und schließlich können im OwnYourData Datentresor auch persönliche Daten (Notrufkontakte, medizinische Daten und weitere Informationen) hinterlegt werden, welche im Fall eines tatsächlichen Notruf-Chats der Leitstelle automatisch bereitgestellt werden. Die Adressierung dieser persönlichen Daten erfolgt über eine DID (Decentralized ID) und die Daten selbst verschlüsselt abgespeichert. Durch das Shamir‘s-Secret-Sharing-Verfahren wird dabei sichergestellt, dass die Daten nur vom Benutzer und der Leitstelle gelesen werden können, aber weder OwnYourData noch DEC112 Zugriff haben können.

In der Grafik ist die System-Architektur für das Projekt abgebildet, samt den Datenströmen zwischen den einzelnen Komponenten. Alle Teile stehen inzwischen zumindest als Prototyp zur Verfügung und im Mai fanden auch schon die ersten Ende-zu-Ende Tests statt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.